Edit: 10. September 2013
Von: Hartmut Plicht

Stufengleiche Höhergruppierung für Bundesbedienstete

Für angestellte Landesbedienste gilt der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Demgegenüber gibt es für Bundesbedienstete den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Ein Ärgernis dieser Tarifverträge ist, dass man im Falle einer Höhergruppierung (z.B. von EG 8 nach EG 9) anfangs nur minimal mehr Geld verdient, weil man nicht in seiner Stufe aufsteigt, sondern nur einen garantierten Mindestbetrag verlangen kann.

Es ist jetzt für Bundesbedienstete im TVöD gelungen, dieses Übel zu beseitigen, indem nunmehr eine stufengleiche Höhergruppierung erfolgen soll. Dieser Vorreiterrolle des Bundes sollten die Länder beim nächsten Tarifabschluss folgen!
(Näheres hier)

Kommentar schreiben


Die letzten 20 hinzugefügten Artikel

  1. Personalamt lehnt Alimentationsansprüche ab – wie geht es weiter?
  2. Fortgang der Eingruppierungsklagen
  3. Justizbedienstete sind „systemrelevant“ (Coronaimpfung)
  4. DJG-Mitglied unzureichend besoldet – Verwaltungsgericht legt Klage dem Bundesverfassungsgericht vor
  5. Transporttaschen für die Mobile Einsatztruppe
  6. Justiz: Was steht im Koalitionsvertrag?
  7. Hamburg hat gewählt….
  8. DJG bei Bundesjustizministerin
  9. Beihilfe –> Wichtige Änderungen
  10. DJG Ausfahrt vom 3. November 2019
  11. Entgelt- und Besoldungstabellen
  12. Gehaltsanpassung kommt zum Oktober
  13. Tarifrunde 2019 abgeschlossen??? Denkste!
  14. EuGH und Arbeitszeiterfassung
  15. Entgelttabellen 2019 + 2020 + 2021
  16. Tarifergebnis als Übersicht
  17. Tarifeinigung: 8 % Gesamtvolumen
  18. Warnstreik Montag, 25.02.2019 – DJG-Treff: 9.30 Uhr Davidswache/Reeperbahn
  19. DJG Warnstreik im NDR-Fernsehen
  20. Forderung 6 %, mindestens 200 Euro