Edit: 16. Februar 2010
Von: Justitia Systema-Curatoria

Mitgliedsantrag

WERDEN SIE NOCH HEUTE MITGLIED IN DER DJG
– schon morgen werden Sie den Nutzen daraus ziehen können

Wenn Sie Mitglied in der Deutschen-Justizgewerkschaft – Landesverband Hamburg e. V. – werden wollen, dann laden Sie sich einfach das Antragsformular als PDF  [337 KB] Datei herunter. Danach füllen Sie das Antragsformular aus. Fragen können Sie hier stellen oder sich an Ihre Obfrau oder Ihren Obmann in Ihrer Dienststelle wenden. Dort können Sie dann gleich den Antrag abgeben oder Sie senden ihn uns zu bzw. stecken ihn im Ziviljustizgebäude selbst in das Gerichtsfach 635.

Deutsche Justiz-Gewerkschaft
Ziviljustizgebäude
Sievekingplatz 1, GK 635
20355 Hamburg

Hier können Sie das Antragsformular downloaden:
Aufnahme-/Änderungsantrag [337 KB]

Vorschau der letzten 3 Artikel

Fortgang der Eingruppierungsklagen

Die DJG setzt sich für eure angemessene tarifliche Eingruppierung ein. Inzwischen liegen zu den für uns erfreulichen Urteilen des Bundesarbeitsgerichts auch die schriftlichen Urteilsbegründungen vor. Das Bundesarbeitsgericht geht in den zu entscheidenden Fällen von einer höheren tariflichen Eingruppierung der Tätigkeit auf den Serviceeinheiten bzw. Geschäftsstellen aus. Die Arbeitgeberseite will allerdings die Entscheidung des höchsten deutschen weiterlesen...

Justizbedienstete sind „systemrelevant“ (Coronaimpfung)

Liebe DJG-ler, ihr wusstet es schon immer. Wir sind wichtig für Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und sozialen Frieden. Die Politik behandelt uns gewöhnlich nicht so. Personalausstattung und Bezahlung liegen weit hinter anderen Behörden zurück und viele verlassen uns deshalb – oft wegen der liebgewonnenen Kolleginnen und Kollegen – ein wenig wehmütig. Doch jetzt gibt es einen weiterlesen...

DJG-Mitglied unzureichend besoldet – Verwaltungsgericht legt Klage dem Bundesverfassungsgericht vor

Die DJG Hamburg konnte in einem seit 2011 geführten Verfahren einen Teilerfolg erzielen. Nunmehr wurde die Klage eines DJG-Mitglieds wegen nicht amtsangemessener Alimentation – also zu geringen Gehaltes – an das Bundesverfassungsgericht verwiesen. Das Verfahren wurde mit Unterstützung des dbb hamburg als Musterprozess für alle Hamburger Beamten geführt. Insoweit erging durch die FHH  mit der weiterlesen...