Edit: 16. Februar 2010
Von: Justitia Systema-Curatoria

Mitgliedsantrag

WERDEN SIE NOCH HEUTE MITGLIED IN DER DJG
– schon morgen werden Sie den Nutzen daraus ziehen können

Wenn Sie Mitglied in der Deutschen-Justizgewerkschaft – Landesverband Hamburg e. V. – werden wollen, dann laden Sie sich einfach das Antragsformular als PDF  [337 KB] Datei herunter. Danach füllen Sie das Antragsformular aus. Fragen können Sie hier stellen oder sich an Ihre Obfrau oder Ihren Obmann in Ihrer Dienststelle wenden. Dort können Sie dann gleich den Antrag abgeben oder Sie senden ihn uns zu bzw. stecken ihn im Ziviljustizgebäude selbst in das Gerichtsfach 635.

Deutsche Justiz-Gewerkschaft
Ziviljustizgebäude
Sievekingplatz 1, GK 635
20355 Hamburg

Hier können Sie das Antragsformular downloaden:
Aufnahme-/Änderungsantrag [337 KB]

Vorschau der letzten 3 Artikel

Personal fehlt überall – Pakt für den Rechtsstaat ausbauen !!!

„Der Rechtsstaat ist das Rückgrat unserer Demokratie und muss nachhaltig gestärkt werden.“ Das war die Kernbotschaft, die der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach und Vertreter der dbb Justizgewerkschaften am 19. April 2021 Bundesjustizministerin Christine Lambrecht überbracht haben. Angesichts der ständig wachsenden Aufgabenbelastung für die Justiz, etwa durch das Gesetz gegen Hass und Hetze im Netz, müsse weiterlesen...

Personalamt lehnt Alimentationsansprüche ab – wie geht es weiter?

Wir hatten hier darüber berichtet, dass die DJG-unterstützte Klage eines unserer Mitglieder dem Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung vorgelegt worden ist. Das Personalamt versucht nun etwaige Nachzahlungen zu vermeiden oder zumindest zu minimieren. In diesen Tagen werden daher viele den ablehnenden Bescheid des Personalamtes zu ihrem Antrag/Widerspruch auf Gewährung einer amtsangemessenen, höheren Besoldung erhalten haben. Wie geht weiterlesen...

Fortgang der Eingruppierungsklagen

Die DJG setzt sich für eure angemessene tarifliche Eingruppierung ein. Inzwischen liegen zu den für uns erfreulichen Urteilen des Bundesarbeitsgerichts auch die schriftlichen Urteilsbegründungen vor. Das Bundesarbeitsgericht geht in den zu entscheidenden Fällen von einer höheren tariflichen Eingruppierung der Tätigkeit auf den Serviceeinheiten bzw. Geschäftsstellen aus. Die Arbeitgeberseite will allerdings die Entscheidung des höchsten deutschen weiterlesen...