Edit: 20. Februar 2020
Von: Justitia Systema-Curatoria

Hamburg hat gewählt….

….nein, wir meinen nicht die Hamburger Bürgerschaft, sondern einen neuen Landesvorstand!

Am 12.2.2020 fand der Landesgewerkschaftstag der Deutschen Justiz-Gewerkschaft – Landesverband Hamburg -in einer besonderen Lokation, mitten im Schanzenviertel, im Schanzenkino 73 statt.

Nach der Begrüßung und dem Vorstandsbericht des alten und neuen Vorsitzenden Jörg Osowski ging es zunächst für die Mitglieder ins Foyer des Kinos, wo eine heiße Suppe und leckeres Fingerfood bereit stand.

Gut versorgt und gestärkt konnten die weiteren Tagungsordnungspunkte, wie Änderung der Satzung und Anhebung der Mitgliedsbeiträge zum 01.07.2020 ausführlich erörtert und sodann beschlossen werden.

Erfreulicherweise fiel der Bericht der Rechnungsprüfer sehr positiv aus, sodass der Vorstand einstimmig entlastet werden konnte.

Vor den Neuwahlen wurden unsere ausscheidenden Vorstandsmitglieder Angelika Hatje und Uwe Ströh mit großem Dank für ihre Vorstandsarbeit mit Blumen und Weinpräsenten verabschiedet. Auch unsere Vorstandsmitglieder Gabriele Schill und Kay Wollesen wollen wir an dieser Stelle mit großem Dank, für die in den letzten 4 Jahren geleistete Vorstandsarbeit, verabschieden. Sie konnten am Gewerkschaftstag leider nicht persönlich teilnehmen.

     

Reibungslos verliefen dann auch die Wahlen des neuen Vorstands.

Neben den alten und wieder gewählten Mitgliedern (Jörg Osowski Vorsitzender; Michaela Rieck stellv. Vorsitzende; Maike Jagemann Schriftführerin, Antje Krenzer Landesfrauenvertretung und dem Rechnungsprüfer Jörg Greve) wurden Nancy Männel und Ramazan Bas zu stellvertretenden Vorsitzenden, Michael Frehse zum Schatzmeister, Bert Laskowski, Ines Kunze, Schiwa Qalanawi, Gerit Frehse zu Beisitzern, Sabine Kühn zur Rechnungsprüferin und Regina Bartels zur stellvertretenden Rechnungsprüferin gewählt.


von links nach rechts: Schiwa Qalanawi, Hartmut Plicht, Ramazan Bas, Ines Kunze, Michaela Rieck, Antje Krentzer, Jörg Greve, Sabine Kühn, Gerit Frehse,Bert Laskowski, Michael Frehse, Jörg Osowski, Maike Jagemann

Allen Neu- und Wiedergewählten herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der gewerkschaftlichen Verbandsarbeit!

Leider blieb der Posten der Landesjugendvertretung unbesetzt, da sich im Vorfeld keine Kandidaten für das unserer Meinung nach so wichtige Amt der Landesjugendvertretung finden ließen.

In den kommenden 4 Jahren wird für uns eines der Hauptaugenmerke darauf liegen, die Jugend für die Gewerkschaft und die gewerkschaftliche Arbeit zu gewinnen. Denn ohne die Jugend, unserem Nachwuchs, geht es in der Verbandsarbeit und gleichfalls bei Gerichten und Staatsanwaltschaften nicht!

Wir in der DJG, sowie die Justiz insgesamt brauchen junge, interessierte und motivierte „Mitstreiter/Mitarbeiter“!

Ein Letztes noch… auch unser langjähriges Vorstandsmitglied Hartmut Plicht, der getreu seinem Wunsch nach einer Verjüngung des Vorstandes nicht mehr zur Wahl antrat, aber dem Vorstand auf dessen Wunsch weiterhin als kooptiertes Mitglied mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, gebührt an dieser Stelle nochmals unser ausdrücklicher Dank für seine Tätigkeiten in der DJG Hamburg!

Wir danken den anwesenden Mitgliedern für ihre Teilnahme und hoffen wieder auf eine rege Beteiligung beim nächsten Gewerkschaftstag in 4 Jahren!

Bis dahin, euer Landesverband!

(Zum PDF-Download dieses Berichtes) – Alle Fotos: DJG Hamburg

Kommentar schreiben


Edit: 22. Februar 2019
Von: Justitia Systema-Curatoria

Warnstreik Montag, 25.02.2019 – DJG-Treff: 9.30 Uhr Davidswache/Reeperbahn

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die Arbeitgeberseite hat in der laufenden Tarifverhandlung nach wie vor KEIN Angebot vorgelegt. Das halten wir für inakzeptabel und daher gehen die Warnstreiks in die 2. Runde!

Am Montag, den 25.02.2019 findet ein ganztägiger Warnstreik statt um der Tarifforderung Nachdruck zu verleihen. Wir schließen uns dem Warnstreikaufruf des dbb (Tarifunion) an und rufen ALLE Tarifbeschäftigten auf, ihr Streikrecht wahrzunehmen und an der Aktion teilzunehmen. Im Folgenden findet Ihr alle wichtigen Infos.

Kommt zahlreich – wir brauchen jeden Einzelnen!

Denkt daran, es geht um EUER GELD !!!

Streik heißt es soll Arbeit liegen bleiben,

Ausfälle sollen schmerzlich auffallen!


Wichtige Hinweise:

  • streiken dürfen A L L E   Tarifbeschäftigten
  • es handelt sich um einen ganztägigen Streik, daher wird NICHT gestempelt und weder vor noch nach der Kundgebung am Streiktag gearbeitet
  • aus kollegialen Gründen (und um spätere Unstimmigkeiten zu vermeiden) sollten sich die Streikteilnehmer in der Dienststelle zum Streik abmelden
  • ein bestreikter Arbeitsplatz darf NICHT von verbeamteten Kollegen vertreten werden!
  • Kundgebung startet um 9:30 Uhr an der Davidwache (Reeperbahn/Davidstraße)
  • unbedingt vor Ort in die Streikliste der zugehörigen Gewerkschaft (DJG) eintragen, sonst kann das Streikgeld für den Verdienstausfall nicht ausgezahlt werden; haltet einfach Ausschau nach den Flaggen oder erkundigt Euch bei der Streikleitung des dbb, wo Ihr uns findet
  • alles Weitere erfahrt Ihr vor Ort bei der Streikleitung (Maike Jagemann) oder erkundigt Euch vorab telefonisch!

 

An alle Beamten:
Auch Eure Unterstützung ist gefragt!
Beamte dürfen nicht auf bestreikten Arbeitsplätzen eingesetzt werden und können dagegen gerichtliche Schritte einleiten (eine Notdienstvereinbarung wurde nicht abgeschlossen).

Beamten steht es frei, sich in ihrer Pause oder Freizeit den Streikenden anzuschließen, um ihre Solidarität zu bekunden. Die Teilnahme an Demonstrationen außerhalb der Dienstzeit steht auch Beamten zu (BVerwG, Urteil vom 23. Februar 1994, Az. 1 D 48/92) und darf vom Dienstherrn nicht verhindert werden.

Kommt zur Kundgebung am Gänsemarkt (ab ca. 11:45 Uhr)
es geht auch dieses Jahr um die Übernahme des Tarifabschlusses auf die Beamten!
Je mehr wir sind, desto besser unsere Verhandlungschancen.

An alle (noch)Nichtmitglieder der DJG:
Wer sich aufgerufen fühlt und teilnehmen möchte, darf dieses (als Tarifbeschäftigter) tun. Jedoch wird der Gehaltsabzug Nichtmitgliedern natürlich nicht erstattet (Streikgeld). Wer eintreten möchte, kann uns jederzeit ansprechen!

Kommentar schreiben


Edit: 10. Dezember 2018
Von: Justitia Systema-Curatoria

Bundesgewerkschaftstag der DJG

Unser Hamburger Landesverband war auf dem Bundesgewerkschaftstag aller DJG-Landesverbände vom 24. – 27. November 2018 in Berlin durch mehrere Vorstandsmitglieder vertreten, denn es ging darum, viele richtungsweisende Anträge zur Förderung der wirtschaftlichen Interessen und beruflichen Perspektiven auf den Weg zu bringen sowie eine neue Bundesleitung zu wählen.

 

Vorstandsmitglied Michaela Rieck (Foto: Markus Klügel)

 

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir unsere hamburgischen Belange und Positionen jetzt noch wirkungsvoller vertreten können, da unsere Kollegin Michaela Rieck in den Bundesvorstand der DJG gewählt worden ist. Sie nimmt die wichtige Funktion der Bundesschatzmeisterin wahr. So können wir noch zentraler auf die nicht immer glücklichen Gesetzesvorhaben der Bundesjustizpolitik Einfluss nehmen und nachteilige Auswirkungen für die Hamburger Justiz und die der übrigen Bundesländer aufzeigen.

Es wurde vieles vorangebracht, aber auch Themen diskutiert, denen sich die Bundes-DJG annehmen muss, wie beispielsweise:

  • Neue und flexible Altersübergangsmodelle einsetzen.
  • Anerkennung von Kindererziehungszeiten für vor dem 01.01.1992 geborene Kinder von Beamtinnen und Beamten
  • Vereinheitlichung der Ausbildungsberufe in der Justiz
  • Besoldungsanpassung

Hierbei handelt es sich allerdings nur um einen kleinen Auszug aus über 60 behandelten Anträgen. Es ist jetzt Aufgabe der neuen DJG-Bundesleitung diese Themen in den nächsten Jahren voranzubringen.

Für die Delegierten waren es drei lange und arbeitsreiche Tage, die aber auch Zeit für den Austausch mit anderen Länderverbänden ließen. Vor allem mit unseren direkten Nachbarn, den DJG-Landesverbänden aus Niedersachsen und Schleswig/Holstein, haben wir eine engere Zusammenarbeit verabredet.

Somit haben wir auch hier in Hamburg viele Hausaufgaben mitgenommen die es nun gilt anzufassen…

 

Von links nach rechts: Kay Wollesen, Jörg Osowski, Maike Jagemann, Michaela Rieck (Foto: DJG Hamburg)

Kommentar schreiben


Edit: 4. Mai 2018
Von: Justitia Systema-Curatoria

Guter Anfang – aber Personalnot in allen Justizbereichen nach wie vor groß !!

In Hamburg wird die Überlastung in der Justiz schon seit mehreren Jahren deutlich. Lange Verfahrenszeiten sowie steigende Zahlen in Strafverfahren mit vermehrter Untersuchungshaft Anordnung führen zu großen Engpässen und hohen Belastungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die unaufhörlich ansteigenden Eingangszahlen bei der Staatsanwaltschaft lassen eine weitere Verschärfung erwarten. Dies hat mittlerweile auch die Justizbehörde (entspricht den Justizministerien der Flächenländer) erkannt und Maßnahmen ergriffen, um dieser Belastung Herr zu werden. Es wurde sich durchgerungen, weitere Stellen zu schaffen um die steigende Belastung abzufedern.   -> weiterlesen…

Kommentar schreiben


Edit: 21. Mai 2013
Von: Justitia Systema-Curatoria

DJG-Mitglieder in den Vorstand der gewerkschaftlichen Spitzenvereinigung gewählt

Die DJG ist die Gewerkschaft für den gesamten Justizbereich. Für andere Bereiche der öffentlichen Verwaltung gibt es entsprechende Fachgewerkschaften, so beispielsweise für die Steuerverwaltung, die Polizei oder die Lehrer. Viele dieser Gewerkschaften sind in der übergeordneten Spitzenorganisation „dbb und tarifunion“ (kurz: dbb hamburg) organisiert, um gemeinsame Interessen wahrzunehmen. Bezügeerhöhung oder Urlaubsdauer sind Beispiele für solche Gemeinsamkeiten.

Beim dbb hamburg haben am 16. und 17. Mai 2013 Wahlen zum Landesvorstand stattgefunden. Unsere DJG ist in diesem wichtigen Gremium weiterhin gut vertreten! Zur Schriftführerin wurde Maike Jagemann gewählt, die in gleicher Funktion auch in der DJG Hamburg tätig ist. Zum Beisitzer im Landesvorstand des dbb hamburg wurde der stellvertretende DJG-Landesvorsitzende Hartmut Plicht gewählt.

Damit ist einerseits gewährleistet, dass die Stimme der DJG in der Politik gut Gehör findet. Andererseits können die besonderen Erfahrungen der DJG mit Recht und Gesetz zum Wohle der übrigen Gewerkschaften genutzt werden. Immerhin bestimmen Gesetze und Verordnungen in beachtlichem Maße unseren Berufsalltag. Dies ist bekanntlich das besondere Arbeitsgebiet der DJG.

Neu gewählter Landesvorstand des dbb Hamburgdbb-Landesvorstand v.l.n.r: Max Aust (DLH), Michael Jürgens (DSTG), Jens-Uwe Adler (BDZ), Maike Jagemann (DJG), Rudolf Klüver (komba), Michael Adomat (DPolG), Brigitte Blech (DSTG), René Müller (LVHS), Thomas Jungfer (DPolG), Hartmut Plicht (DJG), Thomas Treff (komba)

Zur vollständigen Zusammensetzung des neu gewählten dbb Landesvorstandes mit allen Namen und Vorstandsfunktionen.

Kommentar schreiben


Ältere Artikel »

Die letzten 20 hinzugefügten Artikel

  1. Transporttaschen für die Mobile Einsatztruppe
  2. Justiz: Was steht im Koalitionsvertrag?
  3. Hamburg hat gewählt….
  4. DJG bei Bundesjustizministerin
  5. Beihilfe –> Wichtige Änderungen
  6. DJG Ausfahrt vom 3. November 2019
  7. Entgelt- und Besoldungstabellen
  8. Gehaltsanpassung kommt zum Oktober
  9. Tarifrunde 2019 abgeschlossen??? Denkste!
  10. EuGH und Arbeitszeiterfassung
  11. Entgelttabellen 2019 + 2020 + 2021
  12. Tarifergebnis als Übersicht
  13. Tarifeinigung: 8 % Gesamtvolumen
  14. Warnstreik Montag, 25.02.2019 – DJG-Treff: 9.30 Uhr Davidswache/Reeperbahn
  15. DJG Warnstreik im NDR-Fernsehen
  16. Forderung 6 %, mindestens 200 Euro
  17. Bundesgewerkschaftstag der DJG
  18. Mitglieder der DJG-Hamburg spenden für Kinder-Hospitz „Sternenbrücke“
  19. 66 Jahre DJG Hamburg
  20. GKV und „Pauschale Beihilfe“ für Beamte