Edit: 17. September 2010
Von: Hartmut Plicht

Gespräch mit Finanzsenator Frigge: Gehaltskürzung kommt!

Gestern Abend fand das kurzfristig anberaumte Gespräch der Vorsitzenden des dbb-hamburg (Rudolf Klüver) und des DGB Hamburg (Uwe Grund) mit Senatsvertretern statt. Der Bürgermeister war vorsichtshalber gar nicht erschienen, sondern schickte Finanzsenator Frigge, Staatsrat Voges und den Leiter des Personalamtes Dr. Bonorden. Im Ergebnis scheint die starre Haltung des Senats zu bestehen: Wir kürzen auf alle Fälle die Gehälter der Beamten! Das reicht zwar hinten und vorne nicht, aber wir haben dann wenigstens einmal mit dem Sparen angefangen. Weitere qualifizierte Ideen bestehen offenbar nicht.

Hier die Presseerklärung des dbb-hamburg zum Gespräch mit dem Finanzsenator.


Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Hinweis: Die Email-Adresse wird nicht angezeigt!

Die letzten 20 hinzugefügten Artikel

  1. Kein „Mindestlohn“ für Staatsdiener
  2. Ukrainekrieg beeinträchtigt Justiz – Fahrt- und Energiekosten für geringverdienende Justizbeschäftigte nicht bezahlbar
  3. Fortgang der Eingruppierungsklagen (II)
  4. Coronaprämie für Beamte kommt mit März-Bezügen
  5. Tarifeinigungspapier und Corona-Sonderzahlung
  6. Entgelttabelle ab Dezember 2022
  7. Tarifeinigung – in Zeiten wie diesen …
  8. Justiz braucht Rettungsschirm
  9. AUFRUF zum WARNSTREIK
  10. Gelungener „Prozentlauf“ bei großer DJG-Beteiligung
  11. Am 28. Oktober 2021 „Prozentlauf“
  12. DJG-Hamburg vor dem OLG – Minusrunde ohne uns !
  13. Tarifaktion der DJG Hamburg vor OLG
  14. Interview: Hamburger Justizwachtmeisterin der Mobilen Einsatzgruppe (MEG)
  15. Bahnstreik: Vorgeschmack für Justiz!
  16. Personal fehlt überall – Pakt für den Rechtsstaat ausbauen !!!
  17. Personalamt lehnt Alimentationsansprüche ab – wie geht es weiter?
  18. Fortgang der Eingruppierungsklagen
  19. Justizbedienstete sind „systemrelevant“ (Coronaimpfung)
  20. DJG-Mitglied unzureichend besoldet – Verwaltungsgericht legt Klage dem Bundesverfassungsgericht vor