Edit: 20. August 2010
Von: Hartmut Plicht

Weihnachtsgeldstreichung/-kürzung: Rote Karte für den Senat

Wegen der Aktualität musste die Postkartenaktion leider innerhalb der Hamburger Sommerferien stattfinden und konnte daher nicht alle Kolleginnen und Kollegen erreichen. Obwohl bereits alle Lehrer in den Ferien waren und sich daher nicht beteiligen konnten, war der Erfolg trotzdem großartig. Innerhalb weniger Tage gelangten rund 12.500 Karten zurück, die dem Senat übergeben werden sollten.

Wer sich nicht mehr an die „Roten Karten“ erinnern kann bzw. z.B. urlaubsbedingt keine zum Ausfüllen bekommen hat, hier noch einmal die Abbildungen:

Rote Karte Vorderseite
Rote Karte Rückseite

Eine ausführlichen Bericht des dbb hamburg finden Sie hier.


Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Hinweis: Die Email-Adresse wird nicht angezeigt!

Die letzten 20 hinzugefügten Artikel

  1. Kein „Mindestlohn“ für Staatsdiener
  2. Ukrainekrieg beeinträchtigt Justiz – Fahrt- und Energiekosten für geringverdienende Justizbeschäftigte nicht bezahlbar
  3. Fortgang der Eingruppierungsklagen (II)
  4. Coronaprämie für Beamte kommt mit März-Bezügen
  5. Tarifeinigungspapier und Corona-Sonderzahlung
  6. Entgelttabelle ab Dezember 2022
  7. Tarifeinigung – in Zeiten wie diesen …
  8. Justiz braucht Rettungsschirm
  9. AUFRUF zum WARNSTREIK
  10. Gelungener „Prozentlauf“ bei großer DJG-Beteiligung
  11. Am 28. Oktober 2021 „Prozentlauf“
  12. DJG-Hamburg vor dem OLG – Minusrunde ohne uns !
  13. Tarifaktion der DJG Hamburg vor OLG
  14. Interview: Hamburger Justizwachtmeisterin der Mobilen Einsatzgruppe (MEG)
  15. Bahnstreik: Vorgeschmack für Justiz!
  16. Personal fehlt überall – Pakt für den Rechtsstaat ausbauen !!!
  17. Personalamt lehnt Alimentationsansprüche ab – wie geht es weiter?
  18. Fortgang der Eingruppierungsklagen
  19. Justizbedienstete sind „systemrelevant“ (Coronaimpfung)
  20. DJG-Mitglied unzureichend besoldet – Verwaltungsgericht legt Klage dem Bundesverfassungsgericht vor