Edit: 24. Juni 2015
Von: Hartmut Plicht

Änderungen bei Elterngeld und Elternzeit

Eltern wissen, dass es nicht immer leicht ist, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Oftmals hat man das Gefühl, dass beides irgendwo zu kurz kommt. Die DJG und viele andere Gewerkschaften haben in der jüngeren Vergangenheit schon einiges Positives erreicht. Nunmehr sind für Eltern von Kindern, die ab dem 1. Juli 2015 geboren werden, weitere Verbesserungen vorgesehen. Dies betrifft beispielsweise die Übertragung der Elternzeiten auf spätere Lebensjahre des Kindes oder den Teilzeitanspruch. Hier findet ihr – nur über das Internet erreichbar – eine gelungene Darstellung zu den Änderungen, auch mit anschaulichen Grafiken zur möglichen zeitlichen Verteilung auf die Elternteile.


Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Hinweis: Die Email-Adresse wird nicht angezeigt!

Die letzten 20 hinzugefügten Artikel

  1. Kein „Mindestlohn“ für Staatsdiener
  2. Ukrainekrieg beeinträchtigt Justiz – Fahrt- und Energiekosten für geringverdienende Justizbeschäftigte nicht bezahlbar
  3. Fortgang der Eingruppierungsklagen (II)
  4. Coronaprämie für Beamte kommt mit März-Bezügen
  5. Tarifeinigungspapier und Corona-Sonderzahlung
  6. Entgelttabelle ab Dezember 2022
  7. Tarifeinigung – in Zeiten wie diesen …
  8. Justiz braucht Rettungsschirm
  9. AUFRUF zum WARNSTREIK
  10. Gelungener „Prozentlauf“ bei großer DJG-Beteiligung
  11. Am 28. Oktober 2021 „Prozentlauf“
  12. DJG-Hamburg vor dem OLG – Minusrunde ohne uns !
  13. Tarifaktion der DJG Hamburg vor OLG
  14. Interview: Hamburger Justizwachtmeisterin der Mobilen Einsatzgruppe (MEG)
  15. Bahnstreik: Vorgeschmack für Justiz!
  16. Personal fehlt überall – Pakt für den Rechtsstaat ausbauen !!!
  17. Personalamt lehnt Alimentationsansprüche ab – wie geht es weiter?
  18. Fortgang der Eingruppierungsklagen
  19. Justizbedienstete sind „systemrelevant“ (Coronaimpfung)
  20. DJG-Mitglied unzureichend besoldet – Verwaltungsgericht legt Klage dem Bundesverfassungsgericht vor