Edit: 25. März 2011
Von: Hartmut Plicht

DJG mahnt Bürgermeister Scholz zur Übernahme des Tarifabschlusses

Nachdem bekannt wurde, dass auch in Schleswig-Holstein der Tarifabschluss des öffentlichen Dienstes der Länder für die Beamten und Versorgungsempfänger übernommen werden soll, hat sich die  DJG  Hamburg an den Ersten Bürgermeister gewendet. Die zentrale Forderung lautet:

 Einige Landesregierungen haben bereits in der vergangenen Woche die zeit- und inhaltsgleiche Übernahme des Tarifabschlusses für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder auf den Beamtenbereich zugesagt. Die bisherige enge Zusammenarbeit zwischen den Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein hat die Erwartung der Mitglieder der Deutschen Justiz-Gewerkschaft weiter bestärkt, dass dieser Tarifabschluss, ebenso wie ebenfalls in Schleswig-Holstein bereits angekündigt, auch für die Hamburger Beamten und Versorgungsempfänger zeit- und inhaltsgleich übernommen werden wird.

Zum vollständigen Brief


Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Hinweis: Die Email-Adresse wird nicht angezeigt!

Die letzten 20 hinzugefügten Artikel

  1. Justizbedienstete sind „systemrelevant“ (Coronaimpfung)
  2. DJG-Mitglied unzureichend besoldet – Verwaltungsgericht legt Klage dem Bundesverfassungsgericht vor
  3. Transporttaschen für die Mobile Einsatztruppe
  4. Justiz: Was steht im Koalitionsvertrag?
  5. Hamburg hat gewählt….
  6. DJG bei Bundesjustizministerin
  7. Beihilfe –> Wichtige Änderungen
  8. DJG Ausfahrt vom 3. November 2019
  9. Entgelt- und Besoldungstabellen
  10. Gehaltsanpassung kommt zum Oktober
  11. Tarifrunde 2019 abgeschlossen??? Denkste!
  12. EuGH und Arbeitszeiterfassung
  13. Entgelttabellen 2019 + 2020 + 2021
  14. Tarifergebnis als Übersicht
  15. Tarifeinigung: 8 % Gesamtvolumen
  16. Warnstreik Montag, 25.02.2019 – DJG-Treff: 9.30 Uhr Davidswache/Reeperbahn
  17. DJG Warnstreik im NDR-Fernsehen
  18. Forderung 6 %, mindestens 200 Euro
  19. Bundesgewerkschaftstag der DJG
  20. Mitglieder der DJG-Hamburg spenden für Kinder-Hospitz „Sternenbrücke“